Wandern

Sie bestimmen wo es lang geht auf den insgesamt 83 Wanderrouten im Großraum Kaprun.

In welchem Tempo Sie auch vorgehen, zu einer  Einkehr  in einer der vielen, urigen Hütten und Gasthöfen sollte Zeit sein.

Auf Wunsch stehen, erfahrene Führer der Outdooranbieter & Bergschule mit Rat und Tat zur Seite.  Mit deren Führung können Sie versteckte Plätze entdecken und wissenswertes über die Tier-& Pflanzenwelt der Nationalparkregion erfahren.

Der Wanderspaß geht  auf rund 2.600 Höhenmetern in den Bergsteiger- & Klettergenuß über. Über ausgewiesenen Kletterzonen kommt der Höhenstürmer dann noch weiter in die Gipfelregion.

Wer nicht  den Ehrgeiz hat, überall selbst Fuß anzulegen, kann die Berge ganz komfortabel mit einer der zahlreichen Bergbahnen erklimmen.

In jedem Fall sollten Sie sich vor dem Aufbruch eine passende Route aussuchen und für die geeignete Ausrüstung sorgen.

Das eiskalte Gletscherwasser in den wildrauschenden Gebirgsbächen verlockt immer wieder zum Abkühlen der heißgelaufenen Wanderbeine und Unerschrockene nehmen sogar Teilbäder.

Einer von unzähligen Wandertipps

der in keinem Tourenbuch fehlen sollte:

Kaprun- Enzingerweg 12 km, 790 hm, Gehzeit ca. 4 Stunden, Schwierigkeitsgrad: mittel, GPS unterstützt

Startpunkt der schönen, sportlichen Höhenwanderungen ist die Bergstation der Kabinenbahn Maiskogel auf 1530 Höhenmetern. Der Wandererlebnisbus bringt Sie gerne an diese Stelle.

Die Tour folgt dem Kamm und ermöglicht sensationelle Ausblicke. Zuerst geht der Weg zum Gasthof Glocknerblick. Weiter marschiert man auf dem Enzingerweg (Markierung) über die Dreiwallnerhöhe 1851 m und die Schoppachhöhe 2069 m – dem Kamm Richtung Süd/ Südwest folgend - bis auf die Stangerhöhe 2212 m. Von hier marschiert der Höhenstürmer in Richtung Süden bis zur Krefelder Hütte.

Beim Abstieg auf den Geißkopf belohnt ein kurzer Abstecher mit einer tollen  Aussicht. Dann folgt der bereits leicht ermüdete Stiefelknecht dem Weg weiter abwärts bis zur Salzburger Hütte auf 1860 m bei der Mittelstation der Kabinenbahn.

Von hier kann der Bergeroberer mit der Kabinenbahn ins Tal gondeln und problemlos mit dem Bus zurück nach Kaprun fahren.

Variante: Für sportlichere Wanderer  sind die 900 Höhenmeter von der Salzburger Hütte ins Kapruner Tal  sicher auch zu Fuß bewältigen.

Rast- & Einkehrmöglichkeiten Gasthof Glocknerblick, Krefelder Hütte und Salzburger Hütte